Eventmanager: Macher-Typen für vielfältige Aufgaben

0

Messen, Festivals, Hochzeiten, Galas – die Veranstaltungsbranche boomt. Eventmanager wissen, wie sie eine Veranstaltung zum Highlight machen. Garantie für den Erfolg eines Ereignisses: professionelle Arbeitsprozesse von der Planung bis zur Durchführung. Die Macher-Typen sind vielseitige Spezialisten für erlebnisorientiertes Eventmarketing und zielgruppengenaue Konzepte. Event-Agenturen suchen ständig Eventmanager mit Power im Blut.

Eventmanagement und Eventmarketing: Was macht ein Eventmanager?

Bei Partys, Rockkonzerten, City-Festen, Meetings oder Sportveranstaltungen sind Eventmanager die kreativen Köpfe zur Verwirklichung von Ideen. Die Veranstaltungs-Profis bringen auch mitten in der Nacht oder am Wochenende vollen Einsatz. Vom ersten Geistesblitz über die Konzeption und Organisation bis zur Durchführung und Nachbereitung sorgen sie für eine reibungslose Abwicklung ohne Pannen. Sie erstellen Konzepte, kalkulieren Budgets, kümmern sich um passende Locations, buchen Stars, Caterer und Sicherheitsservice, besorgen Genehmigungen und verhandeln mit Sponsoren.
Eventmanager sind Meister der Improvisation. Jedes Event hat seine speziellen Anforderungen: Mal ist es ein Themenabend im 70er-Jahre-Style, mal müssen Tagungsgäste auf Kongressen bei Laune gehalten werden. Die Experten für Eventmarketing sorgen für ein gesteigertes Aktivierungspotenzial von Produkten, Firmen oder Dienstleistungen, indem sie das Kommunikationskonzept exakt auf individuelle Wünsche abstimmen.
Die wichtigsten Einsatzbereiche für Eventmanager sind:

  • Eventabteilungen von Firmen
  • Werbeunternehmen
  • Reiseveranstalter
  • Kulturämter
  • Tagungs- und Kongresshäuser
  • Showproduktionen und Entertainment

Ausbildung: Wie werden Sie Eventmanager?

Eventmanager ist kein staatlich geregelter Ausbildungsberuf, deshalb können Sie verschiedene Wege wählen, etwa in Form einer schulischen Ausbildung oder einer branchenspezifischen Weiterbildung. Grundlegende Berufe sind zum Beispiel Veranstaltungskauffrau oder Kaufmann für Marketingkommunikation. Eine Aus- oder Weiterbildung von der Veranstaltungskauffrau im Spezial-Bereich Eventmanagement oder Eventmarketing vermittelt zusätzlich branchentypische Fachkenntnisse, Fremdsprachen zur interkulturellen Kommunikation und betriebswirtschaftliches Wissen.
Ausbildungen werden von Wirtschafts- und Berufsfachschulen sowie privaten Lehrinstituten angeboten. Sie können auch Eventmanagement in Vollzeit oder über eine Fernstudienakademie in berufsbegleitenden Teilzeitlehrgängen studieren. Üblicherweise beträgt die schulische Ausbildungsdauer drei Jahre, Teilzeit-Weiterbildungen umfassen bis zu 36 Monate, während ein Studium je nach Schulabschluss bis zu 3,5 Jahre dauern kann. Kreativität, Organisationstalent, Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungssicherheit gehören zu den Grundvoraussetzungen für angehende Eventmanager.

Hamburg: Hotspot für Newcomer im Eventmanagement

Wenn Sie eine Karriere als Eventmanager starten wollen, ist zum Beispiel Hamburg das ideale Sprungbrett. In der Alstermetropole steigen ganzjährig große Events wie der Hamburger Hafengeburtstag, das Reeperbahn-Festival, der St. Pauli Nachtmarkt oder das MS Dockville Festival. Auch Veranstaltungsexperten für Firmenjubiläen, Kongresse und Messen sind in der Hansestadt gefragt. Zahlreiche Full-Service-Event-Agenturen sind auf der Suche nach talentierten Newcomern und Berufserfahrenen, die offen für spannende Perspektiven sind. Wenn Sie Ihre strategischen Fähigkeiten gerne in einer pulsierenden Metropole erproben wollen, Gäste begeistern können und eigenverantwortlich arbeiten, sollten Sie sich als Kandidat bei einer Eventagentur in Hamburg vorstellen.

Hier finden Sie Jobs als Eventmanager.

Hinterlasse einen Kommentar