Feederkoordinator: sachgerechte Abfertigung von Feederschiffen

0

Im Hamburger Hafen fahren jede Woche bis zu 200 Feederschiffe ab. Bedeutende Überseereedereien und zahlreiche Feederreedereien betreiben in der Hansestadt eigene Feederdienste. Damit alle Container beim Terminalanlauf ordnungsgemäß umgeschlagen werden, kommt der Feederkoordinator ins Spiel. Er sorgt für die sachgerechte Abfertigung der Schiffe und ist verantwortlich für den reibungslosen Ablauf des Containerverkehrs.

Was ist ein Feederschiff?

Feederschiffe sind kleinere Frachtschiffe, die bei der Zulieferung und Verteilung von Containerfracht in den großen Terminals von Seehäfen zum Einsatz kommen. Als Zubringerschiffe erfüllen sie wichtige Aufgaben, da viele Containerschiffe bestimmte Häfen wegen ihres Tiefgangs nicht anlaufen können. Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist es für die riesigen Containerschiffe häufig nicht sinnvoll, einen Seehafen anzulaufen. Mit Kränen ausgerüstete Feeder ermöglichen das ortsunabhängige Beladen und Löschen der Fracht, weshalb auch gigantische Ozeanriesen in Seehäfen ohne Terminal abgefertigt werden können.

Was genau macht ein Feederkoordinator?

Ein Feederkoordinator ist für die Optimierung und Überwachung bei der Abfertigung der Feederschiffe zuständig. Die geschulten Kontrolleure müssen die Vorgaben der Reederei, die Schiffsanforderungen sowie die Ansprüche der Ladungsgüter berücksichtigen. Feederkoordinatoren haben folgende Hauptaufgaben:

  • Erstellen von Plänen für die Ladereihenfolge
  • Gewährleisten eines einwandfrei funktionierenden Containerverkehrs
  • sicheres Handling von Seegütern
  • zügige Koordination der Ladungsein- und -ausgänge.

Wenn Sie sich für einen Job als Feederkoordinator interessieren, gehören fundierte Englischkenntnisse aufgrund der englischen Seefahrtsprache zu den Grundvoraussetzungen. Sie sollten außerdem fit im Umgang mit Office-Anwendungen sein und Erfahrungen im Bereich Containerumschlag vorweisen können. Zwar erledigt ein Feederkoordinator vorwiegend organisatorische Aufgaben, dennoch setzen Arbeitgeber Schichtbereitschaft voraus, da in Häfen rund um die Uhr gearbeitet wird.

Gibt es eine Ausbildung zum Feederkoordinator?

Es gibt verschiedene Wege, die einen Zugang zum Job als Feederkoordinator ermöglichen. Wenn Sie eine Berufsausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik absolviert haben, können Sie sich als Feederkoordinator bewerben. Auch eine nautische Ausbildung oder ein Wirtschaftsingenieurs-Studium kommen als Karrierewege infrage. Ebenso haben Schifffahrtskaufleute, Port Operateure und Hafenagenten gute Chancen auf einen Arbeitsplatz als Feederkoordinator. Viele große Feederreedereien und führende Überseereedereien suchen heutzutage Fachkräfte für die Abfertigung der Feederschiffe. Nahezu alle Unternehmen fordern eine kaufmännisch, wirtschaftlich oder logistisch ausgerichtete Ausbildung und/oder Erfahrung in der Schiffsabfertigung.
Wie eine Fachkraft für Hafenlogistik muss ein Feederkoordinator administrative Fähigkeiten besitzen, gerne prüfende Tätigkeiten ausüben, Interesse an Zahlen und Verwaltungsarbeiten haben und praktisch veranlagt sein. Der Hamburger Hafen gehört zu den leistungsstärksten europäischen Universalhäfen. Sie finden eine Vielzahl an Arbeitsplätzen im Bereich Hafendienstleistungen. Gerade für Hafen- und Logistikpersonal werden zahlreiche Förder- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten – ein guter Grund für einen Karrierestart als Feederkoordinator im Hamburger Hafen.

Hier finden Sie weitere Jobs.

Hinterlasse einen Kommentar